Marting Miggitsch Juniorenstaatsmeister am Sprung

Erfolgreiche Staatsmeisterschaften 2021 für Martin Miggitsch, vom Kunstturnclub Klagenfurt. Verletzungsbedingt turnte er beim Mehrkampf an 3 Geräten und erreichte am Samstag, 5. Juni 2021 in Graz das Sprung- und Bodenfinale.

Am Sonntag setzte er sich am Sprung durch und holte die Goldmedaile nach Klagenfurt. Am Boden schaffte er den 3. Rang und sicherte sich Bronze!

Michael Miggitsch – Premiere bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Graz am 5. Juni 2021! Als einer der jüngsten Teilnehmer bei den Junioren schaffte er auf Anhieb die Top Ten von Österreich und landete auf dem 8. Rang!

Jolina Feige – startete bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften am 5. Juni 2021 in Graz für Kärnten. Trotz Sturz am Balken, (nachdem sie ihre Übung nicht beenden konnte) landete sie außer Konkurrenz am 10. Rang!

Corona: Was gilt im Sport seit 10. Juni?

Mit Donnerstag, 10. Juni 2021 traten weitere Lockerungen der COVID-19-Maßnahmen in Kraft. Für den Sport bedeutet das einige wesentliche Erleichterungen. Am wichtigsten für den Alltag im Hallensport: Die frühere 20m²-Regel wurde nun zur 10m²-Regel. Besonders in den kleinen Schulturnsälen ist damit Gruppenbetrieb für die Turnvereine wieder praktisch umsetzbar.
Der Mindestabstand wurde entsprechend auf 1m reduziert. Sportstätten müssen erst um Mitternacht geschlossen werden.Im Spitzensport werden die aktuellen Trainings- und Wettkampfregeln für jene mit Ausnahmegenehmigung unverändert weiter gelten (allerdings dürfen Tribünen und Zuseherplätze nun zu 75% und nicht nur zur Hälfte ausgelastet werden).

Grobe Zusammenfassung der aktuell gültigen Corona-Sport-Regeln:

  • An öffentlichen Orten ist Sport mit bis zu 16 Personen aus unterschiedlichen Haushalten möglich. Während der Sportausübung darf der 1m-Mindestabstand „sportarttypisch“ unterschritten werden und es muss keine Maske getragen werden.
  • Auf nicht-öffentlichen Sportstätten ist zwischen 5 und 24 Uhr jeder Sport in sportarttypischer Gruppengröße erlaubt (ohne Zuschauer). Indoor müssen 10 m2 pro Person zur Verfügung stehen. Während der Sportausübung darf der 1m-Mindestabstand „sportarttypisch“ unterschritten werden und es muss keine Maske getragen werden.
  • Für nicht-öffentliche Sportstätten ist ein Präventionskonzept, ein*e COVID-19-Beauftragte*r, eine Kontrolle des Nachweises geringer epidemiologische Gefahr („3G-Eintrittstest“) durch die Teilnehmenden und Contact Tracing notwendig (bei Sportstätten ohne Personal muss der 3G-Test nicht mehr kontrolliert werden, aber bereitgehalten).
  • Die Ausnahme für Spitzensport-Veranstaltungen (200 Personen outdoor / 100 indoor) bleibt weiter bestehen.
  • Einhergehend mit bestimmten Auflagen sind outdoor bis zu 3.000 und indoor bis zu 1.500 Zuschauer*innen erlaubt, wobei nur 75% der Kapazität genutzt werden dürfen.
  • In Schulen abgenommene Tests gelten mit Nachweis auch im Sport.
  • Die TeilnehmerInnenzahl an betreuten Ferienlagern wird auf 50 TeilnehmerInnen erhöht.

Alle Details auf der Website der Sport Austria (BSO)

Die ÖFT-Corona-Regeln für das Turnsport-Training (Version vom 10. Juni 2021)

Die ÖFT-Corona-Empfehlungen für Mitgliedsvereine und Turnsportstätten-Betreiber (Version vom 10. Juni 2021)

Nachwuchs beim „Grundlagen – Cup“ erfolgreich

Grundlagenstufe 2:

1.  Philippa Fenzl KTV
2.  Lea Brauchart KTV
3.  Lotti Pusztai   KTC

Grundlagenstufe 2 mini:

1.  Nora Frenzs KTV
2.  Ronja Kaiser KTV
3.  Jana Markut KTV
4.  Siddhi Shintre KTC
5.  Elisabeth Maieritsch KTV
6.  Valentina Olschok KTV
7.  Patrizia Karu KTV

von links: Lotti Pusztai, Lea Brauchart, Philippa Fenzl, Parizia Karu, Siddhi Shintre, Jana Markzt, Ronja Kaiservorne: Elisabeth Maieritsch, Valentina Olschok, Nora Frenzl

Come Back Stronger – Cup der Turner

Kinderstufe 1:

3.  David Krammer KTV
7.  Luis Koglmann KTC

Jugend 3:

3.  Schmidt Maximilian KT
7.  Nils Pfleger KTC

Jugend 2:

1.  Michael Miggitsch KTC

v.l.n.r. David Krammer, Michael Miggitsch, Luis Koglmann, Martin Miggitsch, Maximilian Schmidt, Nils Pfleger

Vergleichswettkampf LZ Kärnten – ATG/Graz

Elite:

1.  Jolina Feige KTV

Jugend 1:

1.  Shradha Shintre KTC

Jugend 2:

1.  Alicia Rezsdovics  KTV

Jugend 3:

1.  Sarah Kasper KTC
5.  Emma Kirchheim KTV

von vorne nach hinten: Emma Kirchheim, Alicia Rezsdovics, Shardha Shintre, Sarah Kasper, Jolina Feige

Welche Corona-Sportregeln gelten ab 19. Mai 2021?

Jetzt ist sie da, die behördliche „COVID-19-Öffnungsverordnung“ mit allen Details auch für den Sport, die ab dem 19. Mai in Kraft treten. Einen Überblick findet man, wenn man weiterliest.

Wichtig vorab: Das Folgende tritt erst ab 19. Mai in Kraft. Was derzeit noch bis inkl. 18. Mai gilt, findet man hier.

Grobe Zusammenfassung:

  • An öffentlichen Orten ist Sport mit bis zu 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten zzgl. 10 Minderjähriger möglich. Während der Sportausübung darf der Mindestabstand unterschritten werden und es muss keine Maske getragen werden.
  • Auf nicht-öffentlichen Sportstätten ist zwischen 5 und 22 Uhr jeder Sport in sportarttypischer Gruppengröße erlaubt (ohne Zuschauer). Indoor müssen 20 m2 pro Person zur Verfügung stehen. Während der Sportausübung darf der Mindestabstand unterschritten werden und es muss keine Maske getragen werden.
  • Für nicht-öffentliche Sportstätten ist ein Präventionskonzept, ein*e COVID-19-Beauftragte*r, ein Nachweis geringer epidemiologische Gefahr („Eintrittstest“) und in der Regel Contact Tracing notwendig.
  • Die Ausnahme für Spitzensport-Veranstaltungen (200 outdoor/100 indoor) bleibt weiter bestehen.
  • Einhergehend mit bestimmten Auflagen sind outdoor bis zu 3.000 und indoor bis zu 1.500 Zuschauer*innen erlaubt, wobei nur 50% der Kapazität genutzt werden dürfen.
  • In Schulen abgenommene Tests gelten mit Nachweis auch im Sport.

Indoor-Sportstätten:

  • FFP2-Maske in den allgemeinen Bereichen (z.B. an der Rezeption, in der Umkleidekabinen)
  • Zutrittstests für alle ab dem vollendeten 10.Lebensjahr! (Testergebnisse mit Nachweis aus den Schulen sind gültig)
  • Registrierungspflicht
  • Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden.
  • Pro Person muss eine Fläche von 20 m² zur Verfügung stehen.
  • Während der Sportausübung gilt keine Maskenpflicht und die Abstandsregel kann bei Kontaktsportarten kurzfristig unterschritten werden. Es sind somit auch Kontaktsportarten wieder erlaubt.

Outdoor-Sportstätten:

  • Sport ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
  • Bei Kontakt- und Mannschaftssport ist ein aktueller Test vorzuweisen.

Alle Sportstätten:

  • Jede Sportstätte (indoor und outdoor) muss ein Präventionskonzept erstellen und eine*n COVID-19-Beauftragte*n ernennen.
  • Die Veranstaltungsregelungen (Anzeige/Bewilligungspflicht) gelten für allfällige Zuseher*innen an Sportstätten, aber nicht für die Sportausübung selbst.
  • Sperrstunde ist 22:00 Uhr.

Breitensport im öffentlichen Raum:

  • darf in sportartüblicher Gruppengröße, max. aber 10 Personen, stattfinden.

Veranstaltungen (sie heißen jetzt „Zusammenkünfte“):

  • FFP2-Maske
  • Zutrittstests
  • Registrierungspflicht
  • Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern, außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes, eingehalten werden.
  • Zwischen Besuchergruppen muss mindestens ein freier Sitzplatz sein.
  • Behördlich genehmigte Zusammenkünfte mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden.
  • Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zu 50 % ausgelastet werden.
  • An Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen (indoor und outdoor).
  • Zusammenkünfte ab 11 Personen sind anzeigepflichtig, ab 51 Personen braucht es eine Bewilligung durch die Gesundheitsbehörde.
  • Regeln für Speisen und Getränke sind analog zur Gastronomie (untersagt bei Zusammenkünften ohne zugewiesene Sitzplätze).
  • Für jede Zusammenkunft mit mehr als 50 Personen muss ein Präventionskonzept erstellt und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernannt werden.

Spitzensport:

  • Die schon bisher geltenden Regelungen bleiben im Wesentlichen unverändert.
  • Spitzensport üben nur jene Athletinnen und Athleten sowie Betreuungspersonen aus, die eine (im Turnsport durch den ÖFT vermittelte) namentliche Freigabe durch das Sportministerium besitzen.
  • Zusammenkünfte mit ausschließlich Spitzensportler*innen sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 und im Freien mit bis zu 200 Sportler*innen zuzüglich (!) Betreuer*innen und für die Durchführung erforderlichen zulässig.
  • Sind bei Zusammenkünften nicht ausschließlich für den Spitzensport freigegebene Personen dabei, gelten automatisch die „normalen“ Regeln für alle.

Zutritts-Testgültigkeit:

  • Selbsttest mit digitaler Lösung: 24h
  • Antigentest: 48h
  • PCR-Test: 72h
  • Für geimpfte und genesene Personen gelten dieselben Ausnahmeregeln wie sonst auch.

Original-Verordnung des Gesundheitsministeriums zu Obigem:

Detail-Informationen der Sport Austria (BSO) dazu:

Corona-Sportregeln ab dem 19.5.2021

Für den Mittwoch, 19. Mai 2021 hat die Bundesregierung kräftige Öffnungsschritte angekündigt. Was dann ganz genau im Sport erlaubt und verboten sein wird, steht noch nicht endgültig fest. Denn dazu muss die konkrete behördliche Verordnung abgewartet werden. Doch deutliche Ankündigungen des Gesundheitsministeriums liegen bereits vor.

Indoor-Sportstätten:

  • FFP2-Maske in den allgemeinen Bereichen (z.B. an der Rezeption, in der Umkleidekabinen)
  • Zutrittstests
  • Registrierungspflicht
  • Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern eingehalten werden.
  • Pro Person muss eine Fläche von 20 m² zur Verfügung stehen.
  • Während der Sportausübung gilt keine Maskenpflicht und die Abstandsregel kann bei Kontaktsportarten kurzfristig unterschritten werden. Es sind somit auch Kontaktsportarten wieder erlaubt.

Outdoor-Sportstätten:

  • Sport ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
  • Bei Kontakt- und Mannschaftssport ist ein aktueller Test vorzuweisen.

Alle Sportstätten:

  • Jede Sportstätte (indoor und outdoor) muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte*n ernennen.
  • Die Veranstaltungsregelungen (Anzeige/Bewilligungspflicht) gelten für allfällige Zuseher*innen an Sportstätten, aber nicht für die Sportausübung selbst.
  • Sperrstunde ist 22:00 Uhr.

Breitensport im öffentlichen Raum:

  • darf in sportartüblicher Gruppengröße, max. aber 10 Personen, stattfinden.

Veranstaltungen:

  • FFP2-Maske
  • Zutrittstests
  • Registrierungspflicht
  • Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern, außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes, eingehalten werden.
  • Zwischen Besuchergruppen muss mindestens ein freier Sitzplatz sein.
  • Behördlich genehmigte Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden.
  • Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zu 50 % ausgelastet werden.
  • An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen (indoor und outdoor).
  • Veranstaltungen ab 11 Personen sind anzeigepflichtig, ab 51 Personen braucht es eine Bewilligung durch die Gesundheitsbehörde.
  • Regeln für VA-Gastronomie sind analog zur Gastronomie (keine Gastronomie bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze).
  • Jede*r Veranstalter*in muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernennen.

Zutritts-Testgültigkeit:

  • Selbsttest mit digitaler Lösung: 24h
  • Antigentest: 48h
  • PCR-Test: 72h
  • Personen, die mit Sars-Cov-2 infiziert waren, sind ab dem Zeitpunkt der Genesung ein halbes Jahr lang von der Testpflicht befreit.
  • Sobald die entsprechende Rechtsgrundlage geschaffen ist, werden auch geimpfte Menschen von der Testpflicht ausgenommen sein. Dies gilt ein Jahr lang ab Tag 22 nach der Erstimpfung.

Original-Informationen des Gesundheitsministeriums zu Obigem:

Neue Version des ÖFT-Trainer-Lizenz-Reglements

Die Einführung des neuen ÖFT-Trainer-Lizenz-Reglements zu Jahresbeginn rief immens viele Reaktionen hervor. Das war zu erwarten, da es eine einschneidende Änderung darstellt. Doch es kam leider auch zu zahlreichen Missverständnisse oder Fehlinterpretationen, darüber hinaus zu einer Fülle von Protesten vor allem aus der Turn10-Szene (zahlenmäßig der größte Betroffenenkreis innerhalb des Turnsports). Die Proteste betrafen einige wenige konkrete Punkte.

Wir haben daher in den letzten Monaten die Feedbacks analysiert und eine Überarbeitung des Regelwerks vorgenommen. Du findest die neue Version beigefügt, sie ist bereits offiziell vom Vorstand beschlossen und ersetzt ab sofort die frühere Version. Die hauptsächlichen Änderungen:

  • Das neue Reglement tritt nun erst mit 1. September 2021 in Kraft (da zum Zeitpunkt des ursprünglichen Beschlusses 2020 nicht erwartet worden war, dass Corona-bedingt im heurigen Frühjahr noch fast alle Wettkämpfe ausfallen würden). Für alle, die bereits die Lizenz beantragt haben, beginnt der Fristenlauf im September neu, ebenso gilt dies für heuer bereits stattgefundene Fortbildungen, die ihre Gültigkeit behalten.
  • Der Text ist redaktionell deutlich überarbeitet und sollte jetzt keine Missverständnisse mehr verursachen können.
  • Die Anerkennung alter, vor 2014 abgeschlossener (Übungsleiter-)Ausbildungen (2014 hatte der ÖFT das ÜL-System flächendeckend eingeführt) ist neu geregelt: Es werden nun gleichwertige (!) Ausbildungen akzeptiert, wobei der Nachweis der Gleichwertigkeit zu erbringen ist. Fehlendes kann nachgeholt werden.
  • Sportakademiker*innen, die im Studium zumindest zwei Fachsemester der jeweiligen Turnsportart positiv absolviert haben (de facto betrifft dies nur das Gerätturnen), können ohne weitere Kurse eine C-Lizenz beantragen.
  • Sollte es der Veranstalter (Landesverband) wollen, kann er für die Betreuung in der Turn10-Basisstufe bei seinen Wettkämpfen zusätzlich Nicht-Lizenzierte für Betreuungs-Hilfsdienste zulassen, wenn der betreffende Verein zumindest eine*n Lizenzierten zeitgleich im Einsatz hat.

Ein Danke an alle, die an der Überarbeitung mitgearbeitet haben (neben den Sportkommissions- und Vorstandsmitgliedern u.a. auch Expert*innen aus den Landesverbänden)! 

Bitte lies die beigefügten Bestimmungen aufmerksam, damit du gut über die Details informiert bist. Bei Fragen stehen ÖFT-Akademieleiterin Nina Schurian (nina.schurian@oeft.at) und Robert Labner (robert.labner@oeft.at) natürlich sehr gerne zur Verfügung.

Servus TV schenkt Österreichs Sportvereinen 15 Mio Euro für Nachwuchsarbeit

Normalerweise sollte man es nicht glauben, wenn jemand behauptet, dass er einem ohne Gegenleistung Geld schenkt. Doch hier scheint es tatsächlich so zu sein.

Multimilliardär Dietrich Mateschitz (Servus TV gehört Red Bull) will Österreichs 15.000 Sportvereinen insgesamt 15 Millionen Euro „spenden“ (500,- bis 3.000,- pro Verein). Jeder Verein mit Nachwuchsarbeit kann sehr einfach beantragen. 

Es dürfte keine Fußangeln geben. Aus dem Einladungstext von Servus TV: „Die monatelangen Corona-Einschränkungen sind speziell für Kinder und Jugendliche eine besonders große Herausforderung. Das Bewegungsverhalten hat sich dadurch weiter drastisch verschlechtert. Die gesundheitlichen Folgen sind programmiert und können zu ernsthaften Problemen führen. ServusTV möchte dieser Fehlentwicklung nicht länger zuschauen und hat deshalb die Initiative BEWEG DICH! Die Bewegung für mehr Bewegung ins Leben gerufen.

Ziel dieser Initiative, ist es, mehr Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung zu begeistern und somit auch ihre Gesundheit nachhaltig zu fördern. Wir möchten – gemeinsam mit Euch – bessere Voraussetzungen dafür schaffen und Euch finanziell unterstützen. Denn: finanzielle Hilfe fehlt im Vereinsalltag oft dort, wo sie am meisten gebraucht wird – im Nachwuchsbereich. Deshalb stellt ServusTV für den Nachwuchs (im Alter von 6 bis 16 Jahren) in den 15.000 österreichischen Sportvereinen einen Gesamtbetrag von 15 Millionen Euro zur Verfügung.

Was heißt das konkret? ServusTV will Euch finanziell, schnell und unbürokratisch unter die Arme greifen, und damit umso mehr Kindern und Jugendlichen in Österreich ausreichend Bewegung im Verein zu ermöglichen.

  • Ihr habt eine sportliche Idee oder ein spezielles Projekt für Euren Vereinsnachwuchs, aber es fehlt das Budget?
  • Ihr wollt mehr Kindern den Eintritt in Euren Verein ermöglichen, oder Eltern bei Mitgliedsbeiträgen unterstützen?
  • Für ein optimales Training fehlen Euch die passenden Utensilien oder Sportgeräte?
  • Etc. – wir freuen uns von Euch zu hören. Den Antrag dafür könnt Ihr schnell und unkompliziert unter www.servustv.com/bewegdich einreichen.“

Wenn man dem Link folgt, kommt man zu einem sehr einfach gestalteten Online-Antragsformular. Die Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen erscheinen in Ordnung. Anträge sind bis Jahresende möglich. De facto werden keine Gegenleistungen erwartet.

Quelle: Servus TV